Wagegg – eine "geschleifte" Burg

Zwischen Börwang und Wildpoldsried erhoben sich auf einem Hügel mit unverstelltem Bergblick die mächtige Burg und später auch das stolze Barockschloss Wagegg. Die Anlage wurde im Jahr 1806/7 „auf Abbruch“ verkauft. Letzte Gebäude wurden im Jahr 1851 abgerissen. Heute sind nur noch die Terrassen und marginale Mauerreste zu sehen. Und doch vermitteln sie einen Eindruck der ehemaligen Größe des stolzen Besitzes.

Ein Feldweg führt – ausgehend von Börwang – über Wiesen und Viehweiden zur Burganlage. Ein alter Hohlweg bringt den Wanderer zum Burghügel hinauf. Am höchsten Punkt kann man die Aussicht genießen und sich vorstellen, welch herrlicher Ort die Anlage zu ihren Glanzzeiten unter den Kempter Fürstäbten wohl gewesen sein mag. Da es einige Möglichkeiten gibt, vom Platz der Ruinen nach Börwang zurückzukehren, kann man auf kürzerem oder weiterem Weg die reizvolle, voralpine Landschaft und immer wieder den Blick ins Kempter Becken und auf das Gebirge genießen. Die Rundwanderung ist in ihrer einfachsten Form in eineinhalb Stunden gut zu bewältigen, lässt sich jedoch auch auf mehrere Stunden ausdehnen. Die Wege sind in weiten Bereichen unasphaltiert und weisen keine starken Steigungen auf.

 

Anforderungsprofil: Leicht
Zeit: ca. 1,5 Stunden

Zur Übersicht »

waldegg 1
waldegg 2
waldegg 3
waldegg 4
waldegg 5
waldegg 6
waldegg 7
waldegg 8
waldegg 9